Ökologische und soziale Standards

Wir beziehen eine Vielzahl von Produkten und Produktbestandteilen über Lieferketten, die sich über mehrere Länder erstrecken. Die Aktivitäten zu ökologischen Aspekten in der Lieferkette beziehen sich auf das Handlungsfeld Artenvielfalt und Lebensräume mit dem Ziel, natürliche Ressourcen zu schützen und Biodiversität entlang der Lieferketten zu erhalten. Die Aktivitäten zu sozialen Aspekten in der Lieferkette beziehen sich auf das Handlungsfeld Fairness und Sozialstandards. Ziel ist es, zusammen mit Geschäftspartnern und Lieferanten verbindliche Standards für die Lieferketten zu implementieren.

Eine Initiative für mehr Tierwohl

Fair zum Tier

Mit dem Tierwohlsiegel „Fair zum Tier“ werden Eigenmarken-Produkte ausgezeichnet, die deutlich über den gesetzlichen Tierwohlstandards liegen. Wir setzen uns dafür ein, die Nutztierhaltung in Österreich zu verbessern und wollen unseren Kundinnen und Kunden ein wachsendes Sortiment von Produkten anbieten, die aus verbesserter Tierhaltung stammen. Alle Fair zum Tier Produkte tragen auch das AMA-Gütesiegel, das eine nachvollziehbare Herkunft und unabhängige Kontrollen garantiert.

Fairen Handel fördern

Fairtrade

Das Ziel von Fairtrade ist es, den Konsum verantwortungsvoller zu gestalten und die Arbeits- und Lebenssituation der Produzent:innen in Entwicklungsländern zu verbessern. Die REWE Group in Österreich verkaufte  2020 rund 16 Millionen Fairtrade-Produkte – vor allem in den Warengruppen Früchte, Reis, Kaffee, Zucker, Honig, Fruchtsäfte sowie Blumen. Mit Eigen- und Exklusivmarken der REWE Group in Österreich wurden 2020 Fairtrade-Prämien von über 714.000 Euro erwirtschaftet, die den Produzent:innen in Schwellen- und Entwicklungsländern zugutekommen.

Unabhängige Kontrolle für Obst und Gemüse

Pestizidreduktionsprogramm

Wir haben uns das Ziel gesetzt die Pestizidbelastung bei konventionellem Obst und Gemüse zu reduzieren. Vor diesem Hintergrund wurde gemeinsam mit der Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000, das Pestizidreduktionsprogramm (PRP) entwickelt, das bis dato für all unser Obst und Gemüse angewendet wird. Die Programmarbeit von GLOBAL 2000 umfasst dabei vier Bereiche: bindende Standards, regelmäßige Kontrollen, Zusammenarbeit mit Landwirt:innen und  Bewusstseinsbildung.

Produktvielfalt ohne gentechnisch veränderte Organismen

ARGE Gentechnikfrei

Wir sind Gründungsmitglied der ARGE Gentechnikfrei. 2019 hatten wir ca. 3.500 Produkte im Sortiment mit dem grünen Qualitätszeichen Ohne Gentechnik hergestellt. Der verbreitete Einsatz des Labels durch unsere Eigenmarken sowie die regelmäßige Darstellung in den Flugblättern unserer Handelsfirmen BILLA, PENNY und ADEG haben entscheidend zur Bekanntmachung und Bewusstseinsbildung in diesem Bereich beigetragen.

Wir denken global

Menschenrechte

Unsere Grundsatzerklärung Menschenrechte ist mit der Verpflichtung verbunden, die Menschenrechte zu stärken und Menschenrechtsverletzungen vorzubeugen. Dieses Bekenntnis gilt sowohl für die eigenen Geschäftstätigkeiten als auch für die globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten.