Pressemeldung 24. März 2021

„Aufrunden, bitte“– zwei Worte an der Kasse helfen Menschen in akuten Notsituationen

Das österreichweite Spendenprojekt „Aufrunder bewirken Wunder“ von BILLA, MERKUR, PENNY und BIPA gemeinsam mit der Caritas und der Kronenzeitung geht in die nächste Runde. Jeder Cent kommt auf direktem Weg durch medizinische Hilfe, Lebensmittel und Zuzahlungen von Energie- oder Mietkosten bei hilfsbedürftigen Menschen an.

v.l.: KRONE Ombudsfrau Barbara Stöckl, BILLA Mitarbeiterin Jana Shashkova, BILLA Vertriebsdirektor Hamed Mohseni, CARITAS ÖSTERREICH Generalsekretärin Anna Parr.

v.l.: KRONE Ombudsfrau Barbara Stöckl, BILLA Mitarbeiterin Jana Shashkova, BILLA Vertriebsdirektor Hamed Mohseni, CARITAS ÖSTERREICH Generalsekretärin Anna Parr. / Copyright: REWE Group / Harson, Abdruck zu PR-Zwecken honorarfrei

Download

Durch die Pandemie kommen vermehrt auch Mitmenschen in Notsituationen, für die eine Inanspruchnahme von Hilfsleistungen bisher nicht vorstellbar war. „Die anfängliche Ausnahmesituation seit dem Frühjahr letzten Jahres ist mittlerweile in vielen Bereichen unseres täglichen Lebens fast zur neuen Normalität geworden. Viele Menschen haben die Auswirkungen der Pandemie, etwa durch Verlust des Arbeitsplatzes oder Kurzarbeit, hart getroffen. Gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden von BILLA, MERKUR, PENNY und BIPA wollen wir zusammenhelfen, um gerade unseren Mitmenschen in schwierigen Zeiten auf raschem Weg und möglichst unbürokratisch unter die Arme zu greifen. Durch den „Aufrunder“ ist diese schnelle Hilfe möglich – lediglich durch zwei Worte an der Kasse“, betont Marcel Haraszti, Vorstand der REWE International AG.

Die Unterstützungsprojekte sind vielfältig: BILLA hilft mit den aufgerundeten Cent-Beträgen Familien mit Kindern und Jugendlichen in den 36 Sozialberatungsstellen in ganz Österreich. MERKUR wiederum ermöglicht österreichweit in den Lerncafés der Caritas Kindern und Jugendlichen aus benachteiligten Verhältnissen die Möglichkeit zu mehr Bildung – etwa durch Förderunterricht oder Nachhilfestunden. BIPA steht mit der Unterstützung von Mutter-Kind-Häusern für Mütter und Kinder in Not ein und Penny hat mit der Caritas einen Fonds für von Armut betroffene ältere Menschen gegründet.

Sagen Sie „Aufrunden, bitte“ – so einfach geht´s

Gespendet werden kann ganz einfach, indem man an der Kassa „Aufrunden, bitte“ sagt oder am besten auf seiner jö Bonus Karte bzw. in der jö Bonus App einen dauerhaften „Aufrunder“ einstellen lässt. Den dauerhaften Aufrunder kann man unter www.joe-club.at registrieren lassen, aufgerundet wird in allen Fällen auf den nächsthöheren 10 Cent-Betrag.

„Jeder Cent, der für den Nothilfefonds gespendet wird, wird von der REWE Group Österreich verdoppelt.“

Marcel Haraszti
Vorstand REWE International AG

Bis 18. April 2021 werden alle Beträge, die KundInnen über „Aufrunden, bitte“ spenden, als schnelle Hilfe durch den Corona Nothilfefonds von Caritas und Kronenzeitung an die jeweiligen Projekte verteilt. Und nicht nur das: „Jeder Cent, der für den Nothilfefonds gespendet wird, wird von der REWE Group Österreich verdoppelt“, so Haraszti, „unsere Bitte an unsere Kundinnen und Kunden: helfen Sie mit. Für jeden von uns sind das ein paar Cent pro Einkauf, aber in Summe bedeutet es eine wirksame und dringend benötige Hilfe, gerade in diesen Tagen.“ Bisher haben die KundInnen von BILLA, MERKUR, PENNY und BIPA mit „Aufrunden, bitte“ mehr als 1,2 Mio. € zugunsten von Projekten gespendet, die die Schwächsten unserer Gesellschaft wirksam unterstützen.